├ťber Hans Schneider

Geboren 1953 in Bregenz, aufgewachsen in Egg (Bregenzerwald), Schulbesuch in Egg (Volksschule) und Bregenz (Gymnasium).

Studium der Schulmusik, Germanistik und Musikwissenschaft in Innsbruck, Berlin und Wien.
Danach langj├Ąhrige T├Ątigkeit als Lehrer an verschiedenen Schulen in Landeck, Innsbruck und Wien.

Von 1993 bis 2002 Assistent am Institut f├╝r Musikp├Ądagogik an der Universit├Ąt f├╝r Musik und darstellende Kunst Wien.

Von 2003 bis 2016 Professor f├╝r Musikp├Ądagogik an der Hochschule f├╝r Musik Freiburg.

Mitarbeit am Konzept DIE KUNST DER STUNDE in Wien und bei mehrklang!freiburg.┬á P├Ądagogischer Leiter der Projekte Klangnetze in ├ľsterreich (1993 bis 2002), von Klangserve in der Schweiz (2001, 2005 und 2009) und Berater von Querklang (2003) in Berlin.

Entwicklung und Durchf├╝hrung eines Lehrgangs f├╝r Experimentelles Musizieren und Komponieren am Konservatorium Boten/Italien von 2007 bis 2009.

Referent und Diskussionsteilnehmer bei KOMP├äD (2013 bis 2015) – ein kompositionsp├Ądagogisches Projekt der Universit├Ąt K├Âln, der Hochschule f├╝r Musik Saarbr├╝cken und der Folkwanguniversit├Ąt Essen.

Inhaltliche und organisatorische Leitung des Symposiums “Neue Musik vermitteln: Methodische und ├Ąsthetische Fragestellungen” in Freiburg 2010

Fort- und Weiterbildungen zur V/Ermittlung neuer Musik und zur Konzeption DIE KUNST DER STUNDE mit Studierenden, Lehrenden und Musikvermittlern*innen an Musikhochschulen und P├Ądagogischen Hochschulen in Augsburg, Darmstadt, Dresden, Frankfurt, Hamburg, K├Âln, Leipzig, L├╝beck, M├╝nchen, Saarbr├╝cken, Stuttgart, Weimar, Basel, Bern, Z├╝rich, Innsbruck, Linz, Salzburg.

Hans Schneider