Veröffentlichungen

Bücher 

Hans Schneider: Lose Anweisungen für klare Klangkonstellationen. Musiken und musikalische Phänomene des 20. Jahrhunderts: ihre Bedeutung für die Musikpädagogik. Saarbrücken 2000

Hans Schneider/Cordula Bösze/Burkhard Stangl (Hg.): Klangnetze. Ein Versuch, die Wirklichkeit mit den Ohren zu erfinden. Saarbrücken 2000

Hans Schneider (Hg.): Neue Musik vermitteln. Ästhetische und methodische Fragestellungen. Symposium an der Hochschule für Musik Freiburg im Rahmen des Festivals mehrklang!freiburg. Schriftenreihe der Hochschule für Musik Freiburg Bd. 1. Hildesheim 2012

Hans Schneider: musizieraktionen frei streng lose. Anregungen zur V/Ermittlung experimenteller Musizier- und Komponierweisen mit 29 Originalbeiträgen. Friedberg 2017

Anregungen zur V/Ermittlung experimenteller Musizier- und Komponierweisen
mit 29 Originalbeiträgen von:

Peter Ablinger, Cordula Bösze, Lorenzo de Cunzo, Eduard Demetz, Renald Deppe, Christian
Dierstein, Burkhard Friedrich, Uli Fußenegger, Alexander Grebtschenko, Matthias Handschick,
Carsten Henning, Eva-Maria Houben, Manuela Kerer, Katharina Klement, L’art pour l’art,
radu malfatti, Ortwin Nimczik, noid, Matthias Schlothfeldt, Gunter Schneider, Cornelius
Schwehr, Wolfgang Seierl, Meike Senker, mathias spahlinger, Burkhard Stangl, Danielle
Witschi und Christian Wolff.

Die musizieraktionen haben Pioniercharakter:
Die in diesem Buch enthaltenen Anregungen zur V/Ermittlung experimenteller Musizier- und
Komponierweisen sind eine umfang- und variantenreiche Sammlung verschiedener musikalischer
Anleitungen der Avantgarde: von John Cage über Luigi Nono oder Annea Lockwood bis hin zu
Pauline Oliveiros. Das Buch enthält zahlreiche vom Autor selbst entwickelte Anregungen für
ein gemeinsames experimentelles Musizieren. Es richtet sich gleichermaßen an Lernende,
Studierende und Lehrende sowie an alle, die mit Verve neue Musikformen und -klänge
im selbsttätigen Tun er-schaffen, er-proben, er-spielen und v/ermitteln wollen.
In musizieraktionen finden sich außerdem etliche Anleitungen und Kompositionen,
die namhafte Musikerpersönlichkeiten für Hans Schneider verfasst haben und hier erstmals
publiziert werden.

 Artikel

MUSIZIEREN – Improvisatorische Gestaltungen (gemeinsam mit Franz Niermann). In: Aktionsräume – Künstlerische Tätigkeiten in der Begegnung mit Musik. Modelle – Methoden – Materialien aus DIE KUNST DER STUNDE. Hg. von Franz Niermann und Christine Stöger. Wien 1997, 98-126

Impulse in die Offenheit. Fragmente – Stille, An Diotima per quartetto d’archi von Luigi Nono. In: Erlebnis und Erfahrung im Prozess des Musiklernens. (Fest-)Schrift für Christoph Richter. Hg. von Franz Niermann. Augsburg 1999, 98-112

Ohne Meisterwerkeinschüchterung: Laien, Schule, Kunst (gemeinsam mit Burkhard Stangl). In: Geballte Gegenwart. Experiment Neue Musik Rümlingen. Hg. von Lydia Jeschke und Daniel Ott. Basel 2005, 88-91

Bartok-Pizzikato, descrendierende und crescendierende Ausklänge. Isabel Mundrys traces des moments als Ausgangspunkt und Anregung für Musikgestaltungen. In: Musik & Bildung 2/2006, 64-69

Musik erfinden mit Kindern und Jugendlichen. In: Musik erfinden. Beiträge zur Unterrichtsforschung, hg. von Thomas Greuel und Frauke Heß. Musik im Diskurs. Bd. 22, 2008, 76-99

Nigel Osbornes Musikstück I am Goya im Kontext ästhetischer Transformationen ( gemeinsam mit Klara Baumann). In: DISKUSSION musikpädagogik. H. 45, 1/2010, 19-27

Die latente Intermedialität in der Musik von Rebecca Saunders. In: szenenwechsel3. Vermittlung von Bildender Kunst, Musik und Theater. Hg. von Ursula Brandstätter, Ana Dimke, Ulrike Hentschel. Berlin 2010, 161-172

Vokale Raumgestaltung: „Paragraph 7“ aus The Great Learning von Cornelius Cardew. Musik und Unterricht H 105/2011, 30-39

Spielräume für bildende Erfahrungsmöglichkeiten. In: Musikalische Bildung – Ansprüche und Wirklichkeiten. Reflexionen aus Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Hg. von Ulrich Schäfer Lembeck. München 2011, 207-219

„Ohne KOLLEKTIV wäre meine Arbeit nicht die, die sie ist.“ In: Individuum ↔ Collectivum. Dokumentation eines Projekts im Rahmen des Forschungsprogramms „Sparkling Science“. Hg. von Michaela Schwarzbauer und Julia Hinterberger. Wien 2014, 285-296

Die musikpädagogische Konzeption DIE KUNST DER STUNDE . Die Auseinandersetzung mit anderen Künsten eröffnet neue Perspektiven. In: Impulse zur Musikdidaktik: Festschrift für Mechtild Fuchs, hg. von Georg Brunner und Michael Fröhlich, Innsbruck, Esslingen 2014, 81–90